Interview über die Happy Kollektion

Von der Idee über die Konzeption bis in den Shop einer Fashion Kollektion ist es ein langer Weg – doch wie genau funktioniert das eigentlich?  

Betty aus dem Betty Barclay Design-Team und Marta aus dem Warenmanagement, geben Euch einen einmaligen Einblick hinter die Kulissen der Betty Barclay Group und plaudern aus dem Nähkästchen, wie unsere neue Capsule Kollektion Betty Barclay Happy entstanden ist. Beide sind langjährige Mitarbeiterinnen des Unternehmens und haben schon zuvor zahlreiche Kollektionen gemeinsam entwickelt, doch auf das neue Projekt sind sie besonders stolz.    

Wie kam es zur Idee für die neue Kollektion?

Marta: „Seit über einem Jahr leben wir nun schon mit der Pandemie, das hat den Fokus der Menschen deutlich mehr in Richtung Gesundheit und Wohlbefinden gelenkt. Aktivitäten in der Natur und Zuhause mit Online Kursen auf der Yogamatte stehen jetzt an der Tagesordnung. Bei einem Telefonat haben Betty und ich darüber nachgedacht, wie sich der Anspruch an Kleidung durch Homeoffice & Co verändert hat. So kam uns der Gedanke für eine neue Kollektion. Wir wollten unbedingt eine Kollektion schaffen, die das Thema Gesundheit, positives Denken aufgreift und auch einen nachhaltigen Anspruch hat.“ 

Betty: „Tatsächlich war es so, dass die Idee während eines Telefonats entstanden ist. Wir haben gebrainstormt und gedanklich Ping Pong gespielt. In der aktuellen Situation ist uns besonders aufgefallen, dass sich viel mehr Menschen draußen in der Natur aufhalten und sportlich aktiv sind. Allgemein wird Bewegung gerade ganz großgeschrieben und dadurch verändert sich auch stark das Bewusstsein der Kundinnen. Auch wir selbst treiben gerne Sport, machen Yoga und achten sehr auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Ein weiteres Anliegen war es uns, etwas Neues im Bereich Nachhaltigkeit zu realisieren. Daraufhin haben wir viel recherchiert, uns Gedanken über Materialien sowie zum Wettbewerbsumfeld gemacht und erste Design-Ideen skizziert.“  

Was hat Euch inspiriert? ​

Betty: „Wichtig ist für uns vor allem der Komfort sowie das Wohlfühlen beim Bewegen und Tragen. Design Inspiration kamen aus der Natur. Das sieht man zum einen am Farbkonzept der Styles mit vielen natürlichen Grün- und Minttönen sowie auch an dem lebendigen Dschungelprint, der unsere Joggpants, Sweatjacke und High Waist Leggings schmückt. Wir setzten ein klares Statement mit einer kleinen Kapsel von 13 Teilen.“  

Wie sieht der Design-Prozess aus? Wie lange hat er gedauert? ​

Marta: „Zunächst haben wir unsere Gedanken einmal zu Papier gebracht. Hierfür haben wir uns gut zwei Monate Zeit gelassen um eine schöne, durchdachte Active Capsule zu kreieren. Danach haben wir unser erstes Konzept intern vorgestellt und dann ging die tatsächliche Entwicklung von Happy eigentlich erst richtig los. Insgesamt ist nun seit der Idee bis zur Auslieferung der Kollektion ein gutes ¾ Jahr vergangen.“   

Betty: „Jedes Teil ist mit viel Liebe zum Detail entstanden. Unsere Botschaft soll auf verschiedene Art und Weise vermittelt werden, sei es über unser Happy Logo, unseren Leitspruch für den ersten Kollektions-Launch: „Happiness is not a destination – it`s a way of life“ oder unsere tolle und funktional weiche Qualität. Das brauchte natürlich etwas Zeit.“

Warum der Name „Happy“? ​

Betty: „Wir haben uns sehr viele Gedanken über den Namen gemacht, doch dann kam Happy ins Spiel und war direkt unser Favorit, weil es unsere Botschaft und positive Lebenseinstellung perfekt vermittelt. HAPPY drückt aus, für was diese Kollektion steht: Active-Wear für alle Lebensbereiche – ob Fahrradfahren, spazieren gehen, Yoga, egal ob indoor oder outdoor.“

Was ist das Besondere an der Kollektion? ​

Marta: „Die weiche und angenehme Qualität unserer Ware, die sich wie eine zweite Haut anfühlt sowie die Kombination aus Mode, Nachhaltigkeit und einer positiven Message vereint. Mit unseren durchdachten und figurschmeichelnden Passformen, schaffen wir den optimalen Mix aus Aktivität und Wohlfühlcharakter.“

Warum habt ihr Euch für Bambus als Hauptmaterial entschieden? ​

Betty: „Tatsächlich haben wir nicht lange nach einem Material suchen müssen, denn Bambus war von der ersten Brainstorming-Idee an gesetzt. Das nachhaltige Fasermaterial wächst schnell nach und auch die Eigenschaften überzeugen. Im Rohzustand ist er antibakteriell, außerdem schnell trocknend und geruchshemmend. Viskosen haben zudem eine sehr gute Feuchtigkeitsaufnahme. Das sind alles Eigenschaften, die auch beim Sport und Relaxen förderlich sind.“

War es von Anfang an das Ziel eine nachhaltige Linie zu kreieren? ​

Betty: „Der Gedanke war von Anfang an da. Generell beschäftigt uns das Thema als Unternehmensgruppe sehr und liegt uns am Herzen.“ 

Wie würdet ihr Happy in drei Worten beschreiben? ​

Betty: „Ansprechend, detailverliebt, umweltbewusst“

Marta: „Aktiv, (zum) Wohlfühlen, nachhaltig“ 

Welches ist Euer persönliches Lieblingsstück aus der Kollektion und warum?  

Betty: „Die bedruckte, lange Leggins! Sie fühlt sich einfach so toll und weich an. Außerdem liebe ich den Druck und die Farben.“

Marta: „Tatsächlich der Feinstrickpullover in dem hellen Mintgrün. Zum einen ist das Material leicht und angenehm auf der Haut, die Farbe ist so frisch und frühlingshaft und zum anderen kann ich den Pullover sehr vielseitig anziehen, zu unseren Leggins oder im Alltag auf eine coole und lässige Jeans.“

Na, neugierig geworden? Dann werft gerne einen Blick in die neue Kollektion und überzeugt Euch selbst!